1. Politischer Stammtisch am 28.04.2009

Gute Resonanz auf ersten politischen Stammtisch

Hart erkämpfte Arbeitnehmerrechte gelten heute leider zu oft als selbstverständlich

Zum ersten politischen Stammtisch Ende April konnte der Ortsvereinsvorsitzende Heiko Müller mehr als ein Dutzend Gäste in der Pizzeria Ätna begrüßen. Sehr erfreut war er darüber, dass auch mehrere interessierte Bürger der Einladung gefolgt waren. Denn gerade an die Bürgerinnen und Bürger war die Einladung zum Stammtisch gerichtet, um sich in entspannter, lockerer Runde über Politik, Ortsgeschehen und alles was die Bürger interessiert, zu unterhalten.

Mit der historischen Entwicklung der Arbeitnehmerrechte und der Fixierung in den Verfassungen der Länder und im Grundgesetz eröffnete der ehemalige Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in der Vogelsberger SPD, Bernhard Bender sein Einstiegsreferat. Sein Referat trug den Titel: „Arbeitnehmerrechte in der Wirtschaftskrise - Was ist in der Krise zu erwarten?“

Die Wirtschaftskrise schlägt immer mehr auf die Betriebe in unserer Region durch. In vielen Betrieben drohen Kurzarbeit und betriebsbedingte Kündigungen. Die Mitar-beiter und ihre Familien sind verunsichert und fühlen sich ohnmächtig der Krise ausgeliefert. Ein Teil der Verunsicherung beruht auf der fehlenden Kenntnis über die eigenen Arbeitnehmerrechte in der Wirtschaftskrise. Mit dem Referat von Bernhard Bender wurde ein Stück Aufklärung zu den wichtigsten Fragen, wie Insolvenzverfahren, Insolvenzgeld, Kündigungsfristen, Arbeitslosengeld I + II, Zumutbarkeitsregelungen, Abfindungen, Teilarbeitslosengeld, Kurzarbeiterregelung, Beschäftigungsgesellschaften, Weiterqualifizierung und Saisonkurzarbeitergeld geleistet.

Wie von Heiko Müller bei der Begrüßung erwünscht, ergab sich bereits während dem Referat von Bernhard Bender und anschließend eine angeregte Diskussion. So wurde in „großer Runde“, sowie in kleinen Gruppen oder zu zweit diskutiert.

Der SPD-Ortsverein Ulrichstein ist der Ansicht, Politik lässt sich nur gemeinschaftlich und aus allen möglichen Blickwinkeln sinnvoll gestalten, weil nur dann der Kompromiss gefunden werden kann, mit dem möglichst viele Bürgerinteressen vertreten werden. Deshalb und aufgrund der guten Resonanz auf diese Veranstaltung wird es im Laufe des Jahres mindestens einen weiteren Stammtisch geben.